zurück Bosnien 2007, zum Fliegenfischen nach Bosnien
Praktisch “jahrzehntelang” war im Mai immer ein Fischertrip nach  Slowenien angesagt.   Nun zog es mich einmal nach Bosnien. Von Zürich aus, per Strasse  nach Feldkirch (A), dort das Auto auf den Nacht-Autozug nach Vil-  lach verladen und am Morgen früh, aus-geschlafen, durch den Kara-  wanken-Tunnel nach Ljubljana (SLO). Weiter nach Zagreb (HR) und  über den Autoput bis Gradiska (BiH). Auf der M-5 quer durch Bos-  nien, nach Banja Luka, dann nach Jaice und nach Sipovo, zur  “Pliva”, dann weiter zum “Ribnik” und zur “Sanica”. Auf der M-5  weiter Richtung Bihac, vorher aber noch nach Kulen Vakuf und  Martin Brod, am Una und Unac. Hinter Bihac noch zum “ Klokot”, wo  am 1. Mai aber ein Riesen-Volksfest statt fand, also nichts mit Fi-  schen. Am nächsten Tag ist dann das Wetter umgeschlagen und der  “grosse” Regen kam. Ich wollte dann, als Ersatz, die an der  BiH/HR-Grenze liegenden, “Plitvizer Seen” besuchen, aber auch die  gingen im Regen unter. Mir blieb nichts anders übrig, als wieder  nach Hause zu fahren. Über die Adria-Autobahn nach Zagreb und  nach Slowenien. Auch da waren alle Gewässer braun. Durch  Ljubliana, nach Triest und über Venedig, Mailand und den Gotthard-  Tunnel nach Hause. Auf der ganzen langen Fahrt, von Bihac bis  nach Zürich, ist der Scheibenwischer immer gelaufen  
Zum Fliegen-Fischen nach Bosnien? “Spinnst du”, da wo der Balkan-Krieg war? Immer, wenn der Mai naht, beginnt mein Fliegenfischer-Herz zu klopfen. Seit bald dreissig Jahren bin ich zu dieser Zeit zum Fi- schen nach Slowenien gefahren. Allein oder mit Freunden. Die- ses Mal sollte es aber etwas anderes sein. Ich hatte gehört, dass es in Bosnien, südlich, nicht allzu weit von Slowenien weg, auch Spitzen-Gewässer gebe, und dort sei es noch wie in „mei- nem“ Slowenien, vor 20 Jahren, Aber: Was, Fliegenfischen in Bosnien, da wo der Balkan-Krieg war? Um die lange Autofahrt etwas abzukürzen, nahm ich den Nacht-Autozug von Feldkirch nach Villach. So kann man die Distanz von 1200 km auf 500 km verkürzen und verliert trotzdem keinen Tag. Wenn man dann am Morgenfrüh in Villach ist, sieht man schon die Karawanken, die Grenzberge zwischen Österreich und Slowenien. Dann ist es nicht mehr, weit bis zum Tunnel und zum Autoput, der Auto- bahn die bis Griechenland geht
Villach mit Karawanken
Nach dem Karawanken-Tunnel beginnt der “alte jugoslawische Autoput, bis nach Griechenland. Zuerst nach Ljubjana, dann Richtung Zagreb. Die Strasse folgt dem Rand des tief-liegenden, flachen Savatal. Bei Gradiska, der Grenz-Stadt (HR/BiH) an der Save, zweigt man nach Bosnien ab. Die M-5 geht über Baja Luka und durch das wunderschöne Vrbas-Tal, nach Jajce, und weiter quer durch’s nördliche Bosnien, bis nach Bihac.
In Jajce fliesst die Pliva in den Vrbas, bildet aber vorher noch den Wasserfall von Jajce. Ab jetzt folgen wir alles der Pliva. Auffallend sind die riesigen Wälder, die sich hier über Berg und Tal ziehen und wo noch reichlich Bär und Wolf leben, auch seltenes Auerwild ist hier noch anzutreffen. Das Städtchen Sipovo ist der Mittelpunkt des Tals und eignet sich gut für einen Aufenthalt und zum Einkaufen
Ab Sipovo bis zur Quelle ist die Pliva reines Fliegen-Gewässer, speziell der obere Teil ist ein wunderschönes Äschen- Revier. Man darf sich nicht täuschen lassen, obwohl es sehr flach aussieht, mindestens bauchtief ist das Wasser, dank der Sichtigkeit. Die links zu sehende Fischerhütte wurde dem Fischerverein von Sipovo vom japanischen Fliegenfischer-Verein geschenkt. Der hinterste Heil der Pliva, die aus mehren Quellbächen besteht, wurden früher zum Antrieb von Wasser- mühlen benutzt
Am Ribnik
Von der Pliva bin ich dann zuerst ein Stück westwärts gefahren, zum “Ribnik”, dessen Oberteil ebenfalls für Fliegenfischer reserviert ist. Der “Ribnik” ist anders als die Pliva, eher flacher und dem Pflanzen-Bewuchs nach, auch “wärmer
Hinten in Martin Brod fliessen Una und Unac zusammen und sind ab jetzt nur noch UNA. Die Una fliesst ab hier in weitem Bogen bis Bihac. Für Unterkunft habe ich mir die Ortschaft Kulen Vakuf ausgesucht und dort die neue “Pension Nana”, die etwas ausserhalb des Ortes, direkt am Fluss liegt. Von Kulen Vakuf aus, ist Martin Brod, am Zusammenfluss von Una und Unac, auf einer guten Naturstrasse, die alles dem Fluss folgt, zu erreichen. Bei Martin Brod sind auch die Una-Wasserfälle
“UNA” und “UNAC”
Von Martin Brod und Kulen Vakuf aus, bin ich dann weiter, nach Bihac. Die Strasse folgt weitgehend dem Fluss Una, der dann später durch Bihac fliesst. Hinter Bihac, schon in Richtung der nahen Kroatischen Grenze und am Weg zu den “Plitvizer-Seen”, ist noch der Fluss “Klokot”. Der Fluss fliesst da ganz aus einem Berg heraus und bildet gleichzeitig die Trinkwasser-Versorgung von Bihac. Am 1. Mai, als ich dort war, war aber zur Feier des Tages, grosses Volksfest. Also nichts mit Fischen. Jede Familie hatte zumindest ein “Lamm am Spiess” über dem Feuer und überall wurde ich , wohl als “Exot” mit einer “grossen Videokamera auf Stativ”, zum Mitessen eingeladen.
Als ich dann am 2. Mai ernsthaft mit Fischen beginnen wollte, begann der “Grosse Regen”, der nicht mehr aufhörte. Nachdem innert Tagesfrist alle Wasser “braun” waren, habe ich es aufgegeben. Es dauert mindestens 3-5 Tage bis die Bäche wieder einigermassen klar sind. Weil zudem die Wetterprognose (Adria-Tief) auch schlecht war, bin wieder nach Hause gefahren. Da ich am Nachhauseweg an den “Plitvizer Seen” vorbei kam, wollte ich die noch besichtigen, aber auch das ist im strömenen Regen versunken. Die Scheiben- wischer sind von Bihac bis Zürich ununterbrochen gelaufen.
zurück
Autozug in Feldkirch
unterwegs nach Villach
Karavanken-Mautstelle
Ljubljana- (Schloss)
vor Catec
Begrüssung vor der Grenze
vor Zagreb
Grenzabfertigung HR/BiH bei Gradiska
Ljubljana-Zagreb-Banja Lucka-Sipovo-Bihac
im Vrbas-Tal
Wasserfall in Jajce
Sipovo
Eine der Pliva-Quellen
ehem. Pliva-Mühle
Forellen & Co?
Aeschen-Wasser
rechts die “Beiz”, (Spezialität=frische Forellen+ Slivo
links das japanische Fischerhaus
Kulen-Vakuf
Burgruine “Ostrovica”
“Villa Nana”
Aeschen-Revier in Kulen-Vakuf
Martin-Brod, Blick zum Unac
Una, unterhalb der Brücke
Blick ins Unac-Tal
Una-Wasserfälle
Martin-Brod
Klokot
Klokot-Quelle
Klokot, 1. Pool
1. Mai-Volksfest
Lamm am Spiess
Una vor Bihac
Una in Bihac
SLO BiH